Freitag, Februar 22, 2019

LERNE MEHR ÜBER EINIGE WICHTIGE NATIONALPARKS BOLIVIENS

 

NATIONALPARK MADIDI UND RURRENABAQUE
Dieser Nationalpark ist das Tor zum bolivianischen Amazonas und befindet sich nördlich von La Paz. Er umfasst 18.900 km2 und hier findet man einer der größten Biovielfalt der Welt. Hier können Sie unberührte Fauna, üppige Vegetation und Kanufahrten auf dem Madidi Fluss genießen. Übernachtung in Chalalan, eine Ökolodge in Besitz der einheimischen Gemeinde, die von Conservation International unterstütz wird und bei der eine nachhaltige Entwicklung und der Schutz der Umwelt gewährt wird. Es ist ein komfortabler Ort, an dem man den feuchten Tropenwald erleben, sowie die wunderschöne Flora und Fauna bewundern kann.

 

NATIONALPARK EDUARDO AVAROA
Der Nationalpark liegt südlich von Potosi und umfasst 714.745 Hektar. Hier findet man einer der wunderschönsten Landschaften vulkanischen Ursprungs in den Anden und ihre drei Hauptattraktionen: “Laguna Colorada”, die aufgrund von Sedimenten im Wasser und der Pigmente bestimmter Algen rot ist und wo drei verschiedene Arten von Flamingos nisten. Nahe an der Grenze zu Chile liegt die “Laguna Verde”, welche aufgrund ihres hohen Magnesiums Gehalts grün ist. Die „Sol de Mañana“ Geysire befinden sich in einem vulkanisch aktivem Gebiet, mit brodelnden Schwefelquellen und Fumarolen.

 

NATIONALPARK NOEL KEMPFF MERCADO
Der Nationalpark liegt nordöstlich von Santa Cruz an der Grenze zu Brasilien und umfasst eine Fläche von 914.000 Hektar. Er liegt zwischen dem Amazonas und der Pampa. Südlich dieses Schutzgebiets liegt die Jesuitenmission „Flor de Oro“. Diese alte Hazienda, die zu einem Schutzposten umfunktioniert wurde, ist der perfekte Ort, für die Durchführung von Ökotourismus-Programmen. Die Region wurde von der UNESCO zum “Weltnaturerbe” ernannt.

 

NATIONALPARK AMBORO
Der Nationalpark liegt östlich von Santa Cruz und umfasst 442.500 Hektar. Es ist eine exotische Kombination aus Bergen und tiefen Tälern, reißenden Flüssen und Wasserfällen. Hier haben sich aus dem Hochland stammende Siedler niedergelassen. Zusammen mit den lokalen „Guarayas“ gibt es im integrierten Schutzgebiet 97 Siedlungen. Südlich der Schutzzone befinden sich die prä-kolumbianischen Ruinen der Festung von „Samaipata“ sowie einige Piktographie.

 

PANTANAL
Der Pantanal liegt östlich von Santa Cruz an der Grenze zum Chaco. Der bolivianische Pantanal ist eines der größten Sumpfgebiete der Welt. Hier leben Chiquitanos, Ayoreos, indigene Kreolen und Nachfahren spanischer Kolonisatoren.

 

NATIONALPARK COTAPATA
Dieser subtropische Park liegt in dem Yungas Bergwäldern nahe von La Paz und umfasst 40.000 Hektar. Seine Topographie ist mit 4 unterschiedlichen ökologischen Erdschichten sehr extrem. Hier gibt es Höhenunterschiede von 4400 Metern. Cotapata ist ein tropisches Paradies ganz in der Nähe von La Paz.

 

NATIONALPARK SAJAMA
Der Park liegt zwischen Oruro und der chilenischen Grenze und ist 200.000 Hektar groß. Er ist bestickt von beeindruckenden Vulkantrichtern, wie z.B. dem Sajama und den Payachatas Kratern. Charakteristisch für die Region sind die „Quenua-Bäume“, die bis über 5.200 M.ü.d.M. wachsen und den höchst gelegenen Wald der Welt bilden. Der Park ist heute ein wichtiger Ort genetischer Ressourcen für die Alpaka- und Vicuñazucht und deren Selektion.